Leuchtfeuer

Unser Log

#21 Projektabschluss

1.500 Lebensmitteltüten.
2.000 Lunchpakete.
 
Damit ist die Projektphase zur Notversorgung vorerst abgeschlossen.
 
Vielen Dank an Alle Beteiligten!


Teestube - Notversorgung Lunchpakete Morgenrunden (März-Mai 2020):

... die Teestube: http://www.dwwi.de/de/136675-Teestube

... die Kirchengemeinden:
   
Kath. Gemeinde St. Bonifatius - Kirchorte St. Andreas und St. Michael
https://www.bonifatius-wiesbaden.de/kirchorte/st-andreas/
https://www.bonifatius-wiesbaden.de/kirchorte/st-michael

Angl. Gemeinde St. Augustine's of Canterbury
https://staugustines.de

Ev. Lutherkirchengemeinde
http://www.lutherkirche-wiesbaden.de/

Ev. Ringkirchengemeinde
https://www.ringkirche.de/

Ev. Kreuzkirchengemeinde
https://kreuzkirchengemeinde-wiesbaden.ekhn.de

... und die Unternehmen:

Biobäckerei Kaiser
https://www.biokaiser.de/

Gesund und Munter
https://www.gesund-und-munter.com/

Taxizentrale 333333
https://www.taxiwiesbaden.de/

EDEKA Nolte - Karlsbader Platz
https://www.edeka.de/eh/s%C3%BCdwest/edeka-nolte-karlsbader-platz-2-28/index.jsp

und 50°N e.K. - Geographie und Service
www.50nord.de 

#15 Schöne Ostern, Allerseits!

600 Lunchpakete.
615 Lebensmitteltüten.
 
'Liefern, Packen, Laden, Verteilen - und von vorn'
 
Gemeinsam durch die schwere Zeit - Gemeinsames Projekt der Tafel, Wiesbadener Unternehmen, Kirchengemeinden, dem Amt für Soziale Arbeit, BauHausWerkstätten und Einrichtungen der Stadtteilsozialarbeit versorgt Bedürftige zielgerichtet mit Lebensmitteltüten.
 
In der aktuellen schwierigen Situation stehen wir alle vor großen Herausforderungen. Besonders betroffen sind jedoch vielfach Familien und Haushalte mit geringem Einkommen. Aufgrund der leider immer noch recht weit verbreiteten „Hamsterkäufe“ sind oft die preisgünstigen Produkte schnell ausverkauft. Menschen mit geringen Einkommen sind nicht in der Lage, günstige Lebensmittel in großen Mengen zu kaufen. Sie müssen von daher auf teurere Produkte ausweichen, was natürlich das knappe Budget zusätzlich belastet.
 
Die Wiesbadener Tafel musste ihren Betrieb einstellen, zum Schutz der Ehrenamtlichen aber auch der Nutzer*innen. Somit fällt für 3.000 Wiesbadener*innen (das ist die Zahl der bei der Tafel registrierten) diese Möglichkeit, sich mit Lebensmitteln zu versorgen, weg.
 
Abhilfe schafft die Aktion „Lebensmitteltüten in die Stadtteile“, die durch das Zusammenwirken vieler unterschiedlicher Beteiligter möglich wurde.
 
Seit dem 30. März 2020 versorgen angesichts der Schließung der Tafel Einrichtungen der Stadtteilsozialarbeit mit der Tafel Wiesbaden e.V., Kirchengemeinden und Unternehmen zielgerichtet bedürftige Familien mit Lebensmitteln.
 
Die Tafel und befreundete Unternehmen stellen ihre Ressourcen und Logistik zur Verfügung, Ehrenamtliche der Wiesbadener Kirchengemeinden laden und packen, das Amt für Soziale Arbeit ist Schnittstelle zwischen Tafel und Ehrenamtlichen und den Einrichtungen in den Stadtteilen, Ehrenamtliche der BauHausWerkstätten Wiesbaden, die ihre Fahrzeuge zur Verfügung stellen, liefern in wechselndem Turnus an die Einrichtungen der Stadtteilsozialarbeit. Diese und ihr Netzwerk mit anderen Einrichtungen im Stadtteil verteilen die Waren zielgerichtet, aufsuchend und diskret. Montags bis Freitags werden täglich rund 60 Lebensmitteltüten in insgesamt sieben Stadtteilen verteilt.
 
Die Maßnahme läuft vorerst bis zum 19. April 2020 und soll gegebenenfalls verlängert werden.
 
Und wir danken allen Beteiligten, Unterstützern und Zuwendenden!
 

... die Kirchengemeinden:
 
... die Unternehmen:
 
und 50°N e.K. - Geographie und Service
 
 

…die Einrichtungen der Stadtteilsozialarbeit
 
Parallel versorgen Kirchengemeinden und Unternehmen gemeinsam mit befreundeten Initiativen und der Straßensozialarbeit der Teestube angesichts der anhaltenden Schließung der Essensausgabe Wohnungslose mit Lunchpaketen.
 
Kath. Gemeinde St. Bonifatius - Kirchorte St. Andreas und St. Michael
 
Schöne Erholsame & Erfüllte Ostern, Allerseits!

#14 Im Ausnahmezustand

ca. 330 Lunchpakete.
ca. 350 Lebensmitteltüten.

Läuft.

'Sandwich Club - Lunchpakete für Wohnungslose'
Zusammenhalt in schwerer Zeit - Gemeinsames ökumenisches Projekt der Wiesbadener Kirchengemeinden und Unternehmen

Seit dem 27. März 2020 versorgt die Straßensozialarbeit der Teestube angesichts der vorsorglichen Schließung der Einrichtung der Diakonie Wiesbaden täglich ca. sechzig wohnungslose Menschen in den Morgenrunden mobil und dezentral mit Lunchpaketen.
Ehrenamtliche der Wiesbadener Gemeinden bereiten Brote vor, packen und stellen die Pakete bereit.
Wiesbadener Unternehmen liefern kostenfrei Rohstoffe, Verbrauchsmaterial und Logistik.
 
Die Maßnahme läuft vorerst bis zum 19. April 2020 und soll gegebenenfalls verlängert werden.

Wir freuen uns über Zuwendungen, Spenden und Unterstützung auf folgenden Wegen:

Stichwort: 'Teestube Lunchpakete'

Diakonie Wiesbaden - Teestube
Nassauische Sparkasse Wiesbaden
IBAN: DE78 5105 0015 0100 0216 76
BIC: NASSDE55XXX

Pfarrgemeinde St. Bonifatius - Kirchorte St. Andreas und St. Michael
IBAN: DE32 5105 0015 0100 0038 80
BIC: NASSDE55XXX

Und wir danken allen Beteiligten, Unterstützern und Zuwendenden!

... die Kirchengemeinden:

Kath. Gemeinde St. Bonifatius - Kirchorte St. Andreas und St. Michael.

Angl. Gemeinde St. Augustine's of Canterbury
Ev. Lutherkirchengemeinde
Ev. Ringkirchengemeinde

... und die Unternehmen:

Biobäckerei Kaiser
Gesund und Munter
Taxizentrale 333333
EDEKA Nolte - Karlsbader Platz

und 50°N e.K. - Geographie und Service*

P.S.:
Die Abend- und Wochenendrunden übernehmen die private Obdachloseninitiative Wiesbaden
und das Fanprojekt 'Adler & Friends'.
 
Die Lebensmitteltüten packen wir gemeinsam mit der Wiesbadener Tafel und weiteren Unternehmen.
Vielen Dank an alle Beteiligten!

*Warum wir das machen?

Wir hatten der Teestube unsere Kapazitäten angeboten
und sind in der Begleitung ähnlich umfangreicher Abläufe aus vergangenen Projekten geübt.

Unsere Familie unterhält Freitische seit 1913.
Meine Mutter war seit 1955 in der us-amerikanischen Logistik
und wurde in zweiter Karriere in Bilhildis Mainz ausgebildet.
Mein Vater war seit 1971 (Auslöser Geburtsvorbereitung) bei den Wiesbadener Johannitern,
und dort im Katastrophenschutz für die Logistik zuständig. 

Irgendwas ist da hängen geblieben.

(... Das kommt davon, wenn Fünfjährige zu Kummend-Gottesdiensten mit echten Rittern mitgenommen werden... )

Gute Zeit!

#13 - Rückblick Woche #1

Wir haben extremes Glück gehabt.
Durch die Umstellung der Geschäftsbereiche bricht gerade nichts weg.

Durch eine sehr vorausschauende Planung meiner Mutter (Danke dafür!) sind wir abgesichert.
Und sehr dankbar.

Bisher erinnert das Ganze stark an die Lehren aus 2001 und 2010:

Runter mit den Betriebskosten. Flexibel bleiben. Das Mindestmass und Minimum klar haben.
Kontakt halten. Stützen, wo geht. Teilen, wo geht.
Am Ball bleiben.

Wer sich mit Mustern, Geschichte und Kultur, Verläufen und Übergängen beschäftigt wie wir,
dem oder der kommen dieser Tage verschiedene Parallelen in den Sinn:

Zeiten, Erscheinungen und Ausprägungen erinnern in deutlich abgemildeter Form an die mittelalterlichen Pestzüge.
Und die waren in aller Schärfe und aller Härte, Anlass für einen Neu-Anfang.

Dante, Petrarca, Boccaccio sind alle in solchen Zeiten ans Werk gegangen.

Das steht uns nun auch frei.

Halten wir zusammen & Machen wir das Beste daraus. Bleibt und Bleiben Sie gesund!

#zuhausebleiben #stayathome #Iorestoacasa

Seite 6 von 20