#14 Im Ausnahmezustand

ca. 330 Lunchpakete.
ca. 350 Lebensmitteltüten.

Läuft.

'Sandwich Club - Lunchpakete für Wohnungslose'
Zusammenhalt in schwerer Zeit - Gemeinsames ökumenisches Projekt der Wiesbadener Kirchengemeinden und Unternehmen

Seit dem 27. März 2020 versorgt die Straßensozialarbeit der Teestube angesichts der vorsorglichen Schließung der Einrichtung der Diakonie Wiesbaden täglich ca. sechzig wohnungslose Menschen in den Morgenrunden mobil und dezentral mit Lunchpaketen.
Ehrenamtliche der Wiesbadener Gemeinden bereiten Brote vor, packen und stellen die Pakete bereit.
Wiesbadener Unternehmen liefern kostenfrei Rohstoffe, Verbrauchsmaterial und Logistik.
 
Die Maßnahme läuft vorerst bis zum 19. April 2020 und soll gegebenenfalls verlängert werden.

Wir freuen uns über Zuwendungen, Spenden und Unterstützung auf folgenden Wegen:

Stichwort: 'Teestube Lunchpakete'

Diakonie Wiesbaden - Teestube
Nassauische Sparkasse Wiesbaden
IBAN: DE78 5105 0015 0100 0216 76
BIC: NASSDE55XXX

Pfarrgemeinde St. Bonifatius - Kirchorte St. Andreas und St. Michael
IBAN: DE32 5105 0015 0100 0038 80
BIC: NASSDE55XXX

Und wir danken allen Beteiligten, Unterstützern und Zuwendenden!

... die Kirchengemeinden:

Kath. Gemeinde St. Bonifatius - Kirchorte St. Andreas und St. Michael.

Angl. Gemeinde St. Augustine's of Canterbury
Ev. Lutherkirchengemeinde
Ev. Ringkirchengemeinde

... und die Unternehmen:

Biobäckerei Kaiser
Gesund und Munter
Taxizentrale 333333
EDEKA Nolte - Karlsbader Platz

und 50°N e.K. - Geographie und Service*

P.S.:
Die Abend- und Wochenendrunden übernehmen die private Obdachloseninitiative Wiesbaden
und das Fanprojekt 'Adler & Friends'.
 
Die Lebensmitteltüten packen wir gemeinsam mit der Wiesbadener Tafel und weiteren Unternehmen.
Vielen Dank an alle Beteiligten!

*Warum wir das machen?

Wir hatten der Teestube unsere Kapazitäten angeboten
und sind in der Begleitung ähnlich umfangreicher Abläufe aus vergangenen Projekten geübt.

Unsere Familie unterhält Freitische seit 1913.
Meine Mutter war seit 1955 in der us-amerikanischen Logistik
und wurde in zweiter Karriere in Bilhildis Mainz ausgebildet.
Mein Vater war seit 1971 (Auslöser Geburtsvorbereitung) bei den Wiesbadener Johannitern,
und dort im Katastrophenschutz für die Logistik zuständig. 

Irgendwas ist da hängen geblieben.

(... Das kommt davon, wenn Fünfjährige zu Kummend-Gottesdiensten mit echten Rittern mitgenommen werden... )

Gute Zeit!